Klimaschutzkonzept

für den Landkreis Ansbach


Klimaschutz und Energiewende sind zentrale Aufgaben unserer heutigen Gesellschaft und können nur gemeinsam gelingen: Jeder kann und muss hier seinen Beitrag leisten.
Im Landkreis Ansbach gibt es eine besondere Kompetenz im Bereich der Erneuerbaren Energien. Auch haben viele Bürger in den vergangenen Jahren Geld in Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme aus Erneuerbaren Energien investiert.
Es bleibt aber weiterhin eine große Herausforderung, die Weichen so zu stellen und zu investieren, dass der Landkreis Ansbach seinen Beitrag dazu leisten kann, die Klimaziele Deutschlands zu erreichen.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, wurde das Integrierte Klimaschutzkonzept des Landkreises Ansbach aufgestellt. Mit diesem als strategische Grundlage für die nächsten Jahre verfolgt der Landkreis Ansbach vier wesentliche Ziele:

  • Den Landkreis nachhaltig auf die Zukunft ausrichten
  • Als Landkreis eine Vorreiterrolle einnehmen
  • Transparenz gewährleisten
  • Breite Partizipation auf allen Ebenen des Landkreises schaffen


Integriertes Klimaschutzkonzept des Landkreises Ansbach


Das Integrierte Klimaschutzkonzept des Landkreises Ansbach wird am 17.12.2021 im Kreistag beraten.

Durch den Beschluss soll der Startschuss zur Umsetzung der im Konzept enthaltenen Maßnahmen fallen.


Download:

Integriertes Klimaschutzkonzept Landkreis Ansbach

(PDF; 8,2 MB)


Falls Sie Interesse an einem gedruckten Exemplar haben, wenden Sie sich gerne an unsere Klimaschutzmanagerin Lena Schwarzfischer (klimaschutz@landratsamt-ansbach.de, 0981 468-1030).

Integriertes Klimaschutzkonzept des Landkreises Ansbach.jpg



Was ist ein "Integriertes Klimaschutzkonzept"?


In einem Klimaschutzkonzept werden kurz-, mittel- und langfristige Ziele definiert und Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen im Landkreis Ansbach entwickelt. Dadurch trägt es zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele auf lokaler Ebene bei.

 

Konkret sind folgende Bestandteile im Klimaschutzkonzept enthalten:

  • IST-Analyse mit Energie- und Treibhausgas (THG) – Bilanz
  • Potenzialanalyse und Szenarien
  • THG-Minderungsziele, Strategien und priorisierte Handlungsfelder
  • Akteursbeteiligung
  • Maßnahmenkatalog
  • Verstetigungsstrategie
  • Controlling-Konzept
  • Kommunikationsstrategie


Nationale Klimaschutzinitiative


Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderkennzeichen bis 30.04.2022: 67K13867

Bewilligungszeitraum: 01.05.2020 – 30.04.2022

Förderkennzeichen ab 01.05.2022: 67K13867-1

Bewilligungszeitraum: 01.05.2022 - 30.04.2025

Weiterführende Links: